Neuss: Tankmotorschiff auf dem Rhein leck geschla­gen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Neuss – Um kurz vor 12:00 Uhr bekam die Wasserschutzpolizei Düsseldorf die Information über ein leck­ge­schla­ge­nes Tankmotorschiff auf dem Rhein. Der Schiffsführer gab an, kurz unter­halb des Neusser Hafens (Rhein-​km 740) eine Grundberührung gehabt zu haben.

Im Anschluss stellte er eine Oelfahne hin­ter sei­nem Schiff fest. Daraufhin fuhr er in das Hafenbecken 3 des Neusser Hafens. Hier wird die Ladung, 1020 Tonnen Gasoel, gelöscht. Die Feuerwehr hat Oelschlengel aus­ge­bracht, um ein Ausbreiten des aus­tre­ten­den Oels zu ver­hin­dern. Eine Gefahr für die Umwelt besteht der­zeit nicht.

Der nie­der­län­di­sche Tanker war mit sei­ner Ladung auf dem Weg nach Neuss. Die Wasserschutzpolizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang auf­ge­nom­men. Der Polizeihubschrauber „Hummel 7” lie­fert die Luftbilder dazu und stellte fest, dass sich die Verunreinigung über etwa sechs Kilometer hin­zog.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)