Jüchen – A 46 – 39-​jährige Motorrollerfahrerin schwebt nach Verkehrsunfall in Lebensgefahr

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Jüchen - Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei befuhr eine 39-jährige Frau aus Düsseldorf zur Unfallzeit mit ihrem Krad (Roller 125 ccm) die A 46 in Richtung Heinsberg auf dem rechten Fahrstreifen. In Höhe Jüchen beachtete ein nachfolgender 51-jähriger Mönchengladbacher mit seinem Audi aus bislang ungeklärter Ursache den Motorroller der Frau nicht und fuhr auf.

Durch den Anprall stürzte die Zweiradfahrerin und blieb auf dem rechten Fahrstreifen liegen. Die nachfolgenden Pkw-Fahrer sicherten die Unfallstelle ab, wodurch verhindert wurde, dass nachfolgende Fahrzeuge die Verletzte überrollten. Die Kradfahrerin erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde zur stationären Behandlung in eine Düsseldorfer Spezialklinik gebracht.

Der Audi-Fahrer blieb unverletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen trug die Kradfahrerin lediglich einen Halbschalenhelm. Dieser löste sich während des Unfallereignisses aus bislang ungeklärten Gründen vom Kopf. Die Fahrzeuge wurden sichergestellt. Es entsteht insgesamt ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme blieb die Richtungsfahrbahn Heinsberg von 22.45 Uhr bis 1.00 Uhr gesperrt. Die maximale Staulänge betrug 2.000 Meter.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.