Dormagen: Umweltmarkt infor­miert vor dem Rathaus

Dormagen - Umweltfreundlich leben und dabei das eigene Portemonnaie schonen – wie dies geht, zeigen mehr als 20 Aussteller beim Dormagener Umwelt- und Handwerkermarkt. Am Samstag, 28. Mai, von 10 bis 17 Uhr kann sich jeder kostenlos auf dem Rathausplatz informieren.

Das Angebot reicht von der Mini-Windkraftanlage über moderne Heizsysteme bis zu umweltschonend erzeugten Lebensmitteln aus der Region. „Auch in der heimischen Wirtschaft sichern Investitionen in Klimaschutz und Energiesparen immer mehr Arbeitsplätze“, sagt die Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung, Gabriele Böse. Mit dem Markt sollen die Kontakte zwischen den Firmen und den Endverbrauchern vor Ort gestärkt werden. „Im Mittelpunkt stehen dabei erneut die Bereiche erneuerbare Energien, Gebäudemodernisierung, umweltgerechtes Bauen und gesundes Wohnen“, erläutert die Hauptorganisatorin Anna Janoschka vom städtischen Umweltteam.

Und das erwartet die Besucher bei der 15. Auflage des Marktes: Wer mit Sonnenkraft seine Energiekosten senken will, findet hier von Fotovoltaikanlagen über solare Heizsysteme bis hin zum solarbetriebenen Garagentor eine breite Auswahl vor. Umfangreiche Auskünfte gibt es auch zu Wärmepumpen, Pellets-Heizungen oder zur Gasbrennwerttechnik. Was immer noch die Wenigsten wissen: Auch Windenergie lässt sich inzwischen schon durch Kleinanlagen nutzen, die wenig größer als eine Satellitenschüssel sind.

Die Verbraucher-Zentrale in Dormagen bietet eine allgemeine Energieberatung und die begehrten Informationsmappen zur energetischen Gebäudesanierung an. Wer sich über die Möglichkeiten der Thermografie oder den inzwischen erforderlichen Energiepass für Gebäude kundig machen will, ist auf dem Markt ebenfalls an der richtigen Adresse. In Heizungsfragen stehen dabei unter anderem die Bezirksschornsteinfeger als Ansprechpartner zur Verfügung.

Die Entsorgungsgesellschaft EGN hat sich dagegen die Themen umweltgerecht Abfallentsorgung und Kanaldichtigkeitsprüfung vorgenommen. Dabei wird ein Kanalinspektionswagen mit einer Kamera vorgestellt. Die Sielmanns Natur-Ranger kümmern sich darum, dass auch die Kinder Spaß haben, während sich die Eltern in Gespräche mit den Fachleuten vertiefen. So lernen die jüngsten Besucher bei der Jugendorganisation, wie sie Pflanzen- und Tierarten selber bestimmen können. Mit einem eigenen Infostand ist ebenso Greenpeace vertreten.

Die Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss bietet einen leckeren Apfelsaft aus Früchten der heimischen Streuobstwiesen an und informiert über die Erfassung der Schwalbenbrutplätze. Direkt von einem Stürzelberger Bauernhof gibt es außerdem Käse und selbst gemachte Marmelade. Ein heimischer Imker offeriert neben Kosmetikprodukten auch Honig aus eigener Herstellung und gibt wertvolle Tipps zum Umgang mit Bienen, Wespen und Hornissen.

Die evd energieversorgung dormagen präsentiert ihr Produkt „ErdgasKomfort“ und versorgt die Besucher mit kostenlosen Erfrischungen an ihrer Wassertheke. Am Stand des Umweltteams sind Kinder und Erwachsene dagegen zu einem Umweltquiz mit attraktiven Preisen eingeladen. Alle Freunde der Elektromobilität können gegen eine geringe Kostenbeteiligung den Fahrspaß auf einem Segwayroller erleben. Ein Parcours und zwei Segways werden von der Firma GliderTours aus Stürzelberg zur Verfügung gestellt.

Begleitet wird der Umweltmarkt vom großen City-Flohmarkt der SVGD, an dem sich mehr als 50 Aussteller beteiligen. Am gleichen Tag um 11 Uhr starten im Großen Trausaal des Historischen Rathauses die Vergabe des Umweltschutzpreises 2011 und die Prämierung des Kreativwettbewerbs „Einfälle zu Abfällen“ statt. Nähere Informationen zum Umwelt- und Handwerkermarkt gibt es telefonisch unter 02133/257-517 oder per E-Mail an anna.janoschka@stadt-dormagen.de.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)