Meerbusch: „Morgenland und Märchenstunde“: 300 Kinder gehen auf Phantasie-​Reise

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Meerbusch – „Morgenland und Märchenstunde“ – das wird ein traum­haf­ter Ferienspaß: Rund 300 Meerbuscher Kinder bege­ben sich dies­mal im Rahmen der som­mer­li­chen Stadtranderholung (SRE) auf eine Reise in die Welt der Phantasie.

Wie immer bie­tet das Jugendamt Kindern im Alter zwi­schen acht und zwölf Jahren in den bei­den ers­ten und den bei­den letz­ten Sommerferienwochen Spiel, Spaß und Abenteuer bei bes­ter Betreuung. Für die Organisation zeich­net wie­der Sozialarbeiterin Beate Enzel ver­ant­wort­lich.

Vom 25. Juli bis 5. August läuft die erste Staffel der Stadtranderholung auf der Sportanlage an der Pappelallee in Lank-​Latum. 200 Jungen und Mädchen aus Lank, Bösinghoven und den Rheingemeinden kön­nen dabei sein. 100 kleine Meerbuscher aus Büderich und Osterath wer­den vom 22. August bis 2. September in Büderich erwar­tet. Ort des Geschehens hier ist wie in den Vorjahren das Areal zwi­schen Mauritius- und Brüder-​Grimm-​Schule. Das Tagesprogramm läuft wie immer von 9.30 bis 16 Uhr.

Theater spie­len, Lieder sin­gen, Spiele erfin­den, Kostüme und Masken zum Thema „Morgenland“ bas­teln – der Phantasie der Kinder und Betreuer ist wäh­rend der span­nen­den Ferienwochen keine Grenze gesetzt. Dazu gibt’s einen Parcours für Großkettcars, Schwimmbadbesuche, Hüpfburg und vie­les mehr. Rund 60 eigens vom Jugendamt geschulte Betreuer und ein Sanitäter küm­mern sich um die Urlauber. Am Schluss wird wie immer alles im Rahmen eines bun­ten Nachmittags den Eltern prä­sen­tiert.

Der Ferienspaß kos­tet pro Kind 115 Euro (ermä­ßigt 66 Euro). Eltern soll­ten sich schon jetzt Mittwoch, den 4. Mai, im Kalender rot anstrei­chen. Dann näm­lich ist Anmeldetag für den gro­ßen Ferienspaß. Anrufe neh­men die Organisatorinnen im Jugendamt ab 7.30 Uhr unter der Telefonnummer 02159 /​916–515 ent­ge­gen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)