Meerbusch: Grünabfälle im Naturschutzgebiet abge­kippt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Meerbusch -Im Naturschutzgebiet Ilvericher Altrheinschlinge am Ortsrand von Ilverich haben Unbekannte in großen Mengen unerlaubt Grünabfälle entsorgt. "Größtenteils handelt es sich um frischen Baumschnitt", erklärt Dana Frey vom Fachbereich Sicherheit, Ordnung und Umwelt in der Stadtverwaltung.

Abgekippt wurde das Geäst gleich an mehreren Stellen entlang des Kuhweges zwischen Brockhofweg und der Einmündung "Auf dem Band". Die Stadtverwaltung vermutet, dass sich Anwohner nach dem Frühjahrsschnitt im Garten auf leichtfertige Weise ihrer Abfälle entledigt haben - und das gleich bergeweise.

Auf die leichte Schulter zu nehmen sei dieses Vorgehen nicht. "Es handelt sich zwar nicht um gefährliche Stoffe, im Naturschutzgebiet ist aber auch das streng verboten und wird mit Bußgeld geahndet", so Frey. Die regelmäßige Grünschnittabfuhr in allen Stadtteilen sei in der Abfallgebühr enthalten und somit schon bezahlt. "Wer trotzdem noch Abfälle in die Landschaft wirft, handelt gesetzeswidrig." Die Ordnungsbehörde will das Gebiet nun genauer beobachten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)