Jüchen: Polizei und Feuerwehr nach Brand im Einsatz

Jüchen-Hochneukirch (ots) – Am Donnerstagmorgen (13.04.), gegen 05:45 Uhr, kam es zu einem Brand in einer kommunalen Wohnung für Zuwanderer an der Bahnhofstraße in Hochneukirch.

Alle Bewohner gelangten rechtzeitig ins Freie und wurden durch den Rettungsdienst versorgt. Ein Zuwanderer musste mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus transportiert werden. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Angaben zur Brandursache können noch nicht gemacht werden. Die Höhe des Sachschadens kann aktuell noch nicht näher beziffert werden.

Nachtrag
Im Gespräch mit der Redaktion zeigte sich Bürgermeister Harald Zillikens mit der Leistung der Einsatzkräfte sehr zufrieden. Insbesondere die Arbeit der Feuerwehr hob er hervor. „Viele Feuerwehrmitglieder kommen vom städtischen Bauhof. Ich hoffe nicht, dass Bürger jetzt bemängeln die Arbeit dieser Mitarbeiter wäre nicht getan. Aber ein Brandeinsatz sollte Verständnis erzeugen, auch wenn auf einem Friedhof das Laub nicht entfernt werden konnte.“

Die in der Unterkunft lebenden Personen werden vorübergehend anderweitig untergebracht. Das Gebäude wird erst zu einem späteren Zeitpunkt nutzbar sein. Eine Frau beschwerte sich beim Bürgermeister. „Hier muss jetzt was getan werden“ war die Forderung.

(9 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)