Kaarst: Schwerer Verkehrsunfall A52 – Pkw überschlägt sich – Personen verletzt

Kaarst – Ein dramatischer Verkehrsunfall ereignete sich auf der A52, am heutigen Donnerstag den 06.04.2017 gegen 18:15 Uhr, im Bereich zwischen der AS Kaarst-Nord und dem AK Kaarst. Drei Personen erlitten Verletzungen.

Nach ersten Informationen befuhr ein VW die A52, auf dem rechten Fahrstreifen, in Richtung Düsseldorf. Im Bereich der AS Kaarst-Nord überholte dieser einen LKW. Nach Beendigung des Überholvorganges beabsichtigte der VW Fahrer erneut auf den rechten Fahrstreifen zu wechseln.

Zeitgleich fuhr ein Audi in der AS Kaarst-Nord auf die A52, in Fahrtrichtung Düsseldorf, auf und setzte sich vor den Lkw. Hier kam es dann zum Zusammenstoß beider Pkw in deren Verlauf der Audi mit der linke Leitplanke kollidierte und über die Fahrspuren schleuderte. Er kam im Fahrbahnbereich zum Stehen.

Der VW kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf dem Dach liegen zum Stehen. Im Unfallverlauf erlitten drei Personen Verletzungen. Notärzte und Rettungsdienst nahmen die Erstversorgung an der Unfallstelle vor. Mit Rettungswagen wurden alle verunfallten in Krankenhäuser transportiert.

Die A52 wurde von der Polizei, in Fahrtrichtung Düsseldorf, teilweise gesperrt. Auf dem linken Fahrstreifen konnte der Verkehr die Unfallstelle passieren. Auslaufende Betriebsmittel und Trümmerteile beseitigte die Feuerwehr Kaarst.

Es kam zu erheblichen Verkehrsstörungen in beiden Fahrtrichtungen. In Richtung Düsseldorf aufgrund der Verkehrsunfalls und in der Gegenrichtung durch Gaffer. Der „Gaffer Rückstau“ erstreckte sich bis zum AK Kaarst.

Weitere Infos folgen

Video

Feuerwehrmeldung

Gegen 18:20 Uhr wurde der Löschzug Kaarst auf die Bundesautobahn 52 in Fahrtrichtung Düsseldorf alarmiert. Kurz vor dem Autobahnkreuz Kaarst hatte sich ein Verkehrsunfall zwischen zwei PKW ereignet.

Hierbei überschlug sich ein Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen. Drei Personen wurden verletzt, glücklicherweise wurde keine Person eingeklemmt. Die Personen wurden Notärztlich versorgt und anschließend in die naheliegenden Krankenhäuser transportiert.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab, stellte den Brandschutz sicher und unterstützte bei den anschließenden Bergungsmaßnahmen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)